Chronik

Vorwort zum Entstehen des Kreisverbandes Berlin und Umgebung e.V.

von Werner Steinau

Sehr zu ihrem Bedauern mussten die drei Kreisverbände Berlin Süd, KV Westen und KV Ost feststellen, dass aufgrund des veränderten Freizeitverhaltens in unserer Gesellschaft das Interesse an der Kaninchenzucht beträchtlich abgenommen hat. Mitgliederschwund und Nachwuchsmangel – diese Themen beschäftigen Vereine in allen Landesverbänden des ZDRK.
Im KV Berlin Süd wurden jährlich zwei Ausstellungen durchgeführt. Eine Jungtierschau im August mit zuletzt ca. 200 Tieren und eine Alttierschau im November mit zuletzt ca. 250 Tieren. Während die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren um mehr als 30 % zurückgingen – Ende 2011 waren es noch 206 Mitglieder – reduzierten sich die ausgestellten Tiere um ca. 35 %, was sicher auch dem gestiegenen Alter der Züchter geschuldet ist. Der KV Westen hatte in den zurückliegenden Jahren einen Mitgliedeschwund von ca. 40 % zu verkraften. Ende 2011 zählte er nur noch 82 Aktive. Er konnte seine Tierzahlen auf den Ausstellungen durch Fremdaussteller, allgemeine Schau, bzw. angeschlossene Clubschauen jedoch auf rund 300 Kaninchen steigern. Im KV Ost war die Situation ähnlich. Die Abnahme der Tierzahlen auf den Schauen und der Rückgang der Mitglieder zeigte eine ähnliche Entwicklung wie in den beiden anderen Kreisverbänden.
Trotz massiver Anstrengungen, etwa durch von den Vereinen betreute Arbeitsgemeinschaften an Schulen, sind nur wenige Jugendliche dazu zu bewegen, in einem Verein intensiv Kaninchenzucht zu betreiben. Bei den Jahreshauptversammlungen war das Thema „Mangel an Züchternachwuchs“ ein Dauerbrenner. Erfolg versprechende Lösungsvorschläge blieben jedoch aus. Um das Vereins- und Ausstellungswesen trotz der problematischen Altersstruktur der Züchter erhalten zu können, reifte bei den Kreisvorständen und vielen erfahrenen Züchtern, denen das Wohl der Kaninchenzucht am Herzen liegt, ein Entschluss: Die noch vorhandenen Kräfte mussten gebündelt – also vereinigt – werden.

Zwischen den Ausstellungsreihen der Kreis- und Landesschauen, wo die Züchter der Verbände traditionell jährlich zum Erfahrungsaustausch zusammentrafen, geisterte das Wort Fusion zunächst nur als Gerücht umher. Die Hürden, die es für einen Zusammenschluss zu nehmen galt, erschienen zunächst viel zu hoch – ein früher unternommener Versuch war bereits im Ansatz gescheitert. Doch erstaunlicherweise weckte das Interesse am gemeinsamen Hobby zusätzliche Kräfte und vor allem Einsicht bei den Züchtern. Selbst vermeintlich problematische Themen, wie die Zusammenführung der Käfiglager, Vergabe der Ausstellungstermine sowie der unterschiedliche Kassenbestand wurden schließlich mit Bravour gemeistert. Auch die personelle Besetzung des neuen Vorstands bereitete keine Probleme, da paritätisch vorgegangen wurde. Arbeitsgruppen unter Beteiligung aller Vereine leisteten eine solide Vorarbeit. Sie erstellten auch die für den Eintrag in das Vereinsregister notwendige Satzung, sodass nach weniger als 18 Monaten – am 8. Januar 2012 – in Mahlow, eine reibungslose Fusionsversammlung stattfinden konnte.

Vorstand Mitglieder der drei ehemaligen Berliner Kreisverbände bildeten nach der Fusion 2012 in paritätischer Besetzung den neuen Vorstand eines gemeinsamen Kreisverband

v.l.n.r.  1.Kassierer Detlef Sluka ,   1.Schriftführer Editha Gomoll , Öffentlichkeitsarbeit Werner Steinau , 2.Vorsitzende Karin Thürk , 2. Vorsitzender Manfred Knappe , Öffentlichkeitsarbeit  Axel KLinke , 2. Kassiererin Ilse Fauser , 2. Schriftführer Rudolf Raddatz , 1.Vorsitzender Manfred Fauser , 1.Zuchtwart J.U.Probst , Obfrau Jug.Marlies Faust ,  Obfrau HUK Sabine Nimmrich  2.Zuchtwart Martin Guhl

Die ersten Früchte des neuen großen Kreisverbandes Berlin und Umgebung wurden bereits August 2012 geerntet.

1. Offene Jungtierschau des Kreisverbandes Berlin und Umgebung e.V.

Bewährungsprobe bestanden
Am 18. + 19. August 2012 fand die 1. Jungtierschau des neuen KV Berlin und Umgebung auf dem Vereinsgelände des KTZV Staaken  D 14, in Wolfshorst 50, 13591 Berlin-Spandau statt. Sie war die größte Kaninchenausstellung in Berlin seit der Wende, mit 620 Tieren in 50 verschiedenen Farbenschlägen und mehr als 20 wunderschönen Erzeugnissen der Handarbeits-und Kreativgruppen, die besonders bei den weiblichen Besuchern großes Interesse fanden. Skeptiker unseres Vorhabens, die drei  geschrumpften Berliner Kreisverbände zu einem zu fusionieren, wurden mit dem Ergebnis dieser Schau eindeutig eines Besseren belehrt. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hatte der Bezirksbürgermeister von Spandau, Helmut Kleebank, übernommen, begleitet von diversen Kommunalpolitikern der Region. In seinem Grußwort lobte er u. a. besonders die Jugendarbeit des Vereins, die den jungen Menschen den richtigen Weg in die Zukunft weist, „denn nur wer liebevoll mit Tieren und Natur umgeht, kann sich so auch gegenüber den Mitmenschen verhalten.
Ergebnisse:
Vereinsmeister: 1. D 25 ,  2. D 11  , 3. D 724
Berliner Meister
  1. Markus Knospe D11, AL , 2. Manfred Fauser RN D25                                    3. Erwin Teichmann , D 14  DR wildfbg.

Kreismeister der Klassen:
I       Erwin Teichmann, D 14, DR, weiß
II      Waltraud Musy, D 545, Japaner
III      Rudolf Weigt, D 724, WG, schwarz
IV     Markus Knospe, D 11, Al
V      Eduard Rasmussen, D 34, SaE, RA
VI      Peter Frost, D 14, WRex

Beste Häsin:
Ilse Fauser, D 25, DL

Bester Rammler:
Martin Guhl, D 73, GrCh

Vereinsmeister HuK – Gruppen:
d 222B

Einzelmeisterin HuK – Gruppen:
Erika Grasnick, d 222B

2. Jungtierschau KV Berlin und Umgebung

Am 24. u. 25. August 2013 fand die 2. Jungtierschau des neuen KV Berlin und Umgebung in Berlin – Buckow statt. Gastgebender Verein war dieses Mal der  D380, der gleichzeitig sein 75jähriges Bestehen feiern konnte. Leider musste die Ausstellungsleitung gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von ca. 25%  mit 484 Rassekaninchen und 16 Erzeugnissen verzeichnen . Geschuldet ist das in erster Linie dem für die Zucht ungünstigen Witterungsverlauf des letzten Winters bzw. Frühjahrs. Ein weiterer Grund war die Myxomatose in einigen Zuchten. Die wiederum wunderschönen Erzeugnisse gingen um 20% (noch 16 Arbeiten) zurück. Als Schirmherrn der Veranstaltung konnten wir den Staatssekretär a.D. Michael Büge gewinnen. Traditionell kamen auch in diesem Jahr  weitere prominente Lokalpolitiker, um mit ihrem Erscheinen den Stellenwert unserer Ausstellung zu unterstreichen. Ein besonderes Highlight hatte sich der D380 ausgedacht. Über 200 Kinder aus den umliegenden Grundschulen und Kindergärten waren zum Bewertungstag eingeladen. Das Wetter spielte mit, und die reichliche Verköstigung trug beträchtlich zur guten Stimmung der Kinder bei. Für die Zuträger bedeutete die Enge zwar, dass sie einen ständigen „Slalom“ zu absolvieren hatten, doch die glücklichen Augen der Kinder bei den geforderten Streicheleinheiten für die Kaninchen waren eine angemessene Entschädigung.

Ergebnisse:
Berliner Vereinsmeister: 1.  D724  2.   D25   3.  D14

Berliner Meister               1.Heinz Pfaffe ,  D31 ,  KlS graubraun,                                                                                     2. Manfred Claus, D 724 , BlW , 3. Manfred Fauser, D25 , RN

Kreismeister in Klassen
I
                      Heinz Lemke                  D496  WN
II                     Steven Schneider           D724  KlSch blau-weiß
III                    Rudolf Weigt                   D724  WG schwarz
IV                   Heinz Pfaffe                    D31    KlS graubraun
V                    Eduard Rasmussen        D34    SaE, RA
VI                   Peter Frost                      D14    WRex

Bester Rammler:      KlS graubraun                 Heinz Pfaffe
Beste Häsin:             KlSch blau-weiß              Steven Schneider
Berliner Vereinsmeister HuK-Gruppen:  d 222
Berliner Einzelmeisterin HuK-Gruppen: Erika Grasnick d 222

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Steven Schneider als Erringer des Schirmherrnpreises (höchste Sammlung) mit KlSch blau-weiß. Er erreichte eine ungewöhnlich hohe Bewertung von 27 Punkten!

3. Kreisjungtierschau KV Berlin und Umgebung

Am 30. u. 31. August 2014 fand die 3. Jungtierschau des neuen KV Berlin und Umgebung mit 479 Rassekaninchen, 1 Gehege und 24 Erzeugnissen in Berlin – Rosenthal statt. Gastgeber neben dem Kreisverband war diesmal der  D16. Im Gegensatz zum letzten Jahr wurden die Tierzahlen und auch die Anzahl der Erzeugnisse vom Vorjahr erreicht. Der bedrohliche Abwärtstrend konnte somit gestoppt werden! Die durch die Fusion bedingten größeren Entfernungen zum jeweiligen Ausstellungsort werden inzwischen billigend in Kauf genommen und das trotz steigender Benzinpreise und steigendem Durchschnittsalter der Züchter. Obwohl die lokale Politprominenz mit zahlreichen Grußworten im  Ausstellungskatalog vertreten war, glänzte sie zu unserer Enttäuschung bei der Eröffnungsfeier mit Abwesenheit.
Ergebnisse:
Berliner Vereinsmeister :
1. D 25    2. D 14    3. D 724
Berliner Meister

  1. E. Rasmussen D 34 DKlW wildf.-weiß
  2. A. Linke D 31 Rh
  3. E. Rasmussen D34 SaE RA

Kreismeister in Klassen

I    B. Kinast, WN , D 25
II   J. Simon, ZwSch, dreif. D 724
III  H. Heyduk,SchwGr, D 17
IV  B. Hafrung, KlCh D 14
V   E. Rasmussen, SaE RA D 34
VI   P. Frost , WRex RA D 14

Beste(r) 1,0 / 0,1:
1,0 J. Simon ZwSch dreif.   D 724
0,1 R. Raddatz WG schwarz   D 14

Berliner Vereinsmeister der HuK-Gruppen:
d 222   B

Berliner Meisterin der HuK-Gruppen:
Ingeborg Lange  D 34 B

Jahreshauptversammlung des KV Berlin und Umgebung
Am 14. März 2015 endete die erste dreijährige Wahlperiode des neu fusionierten Kreisverbandes.

Der aus Alters- und gesundheitlichen Gründen scheidende 1. Vorsitzende Manfred Fauser konnte insgesamt ein sehr positives Resümee ziehen. Es wurden drei Kreis-Jungtierausstellungen mit  respektablen Meldezahlen von über 500 Tieren   ausgerichtet, wobei die Veranstaltungsorte wechselten. Wie beschlossen, fanden sie turnusmäßig jeweils in den früheren Kreisverbänden statt. Auch auf den drei Landesschauen waren unsere Mitglieder zahlreich vertreten  und konnten diverse Landesmeisterschaften und Spitzenplatzierungen erreichen. Dass es bei einem Zusammenschluss von 26 Vereinen auch manchmal ein wenig Sand im Getriebe gibt, liegt in der Natur der Sache. Wir werden daran arbeiten und versuchen, das Vereinsleben in unserem Kreisverband weiter zu optimieren.Der neu gewählte bzw. bestätigte Vorstand mit Reinhard Jacobi (langjähriger bewährter Preisrichter und Züchter) an der Spitze hat das Vertrauen der Delegierten mit überwältigender Mehrheit erhalten. Er wird mit großem Engagement dafür sorgen, dass die Züchter des Kreisverbandes sich auch künftig bemühen werden, ihre Erfolge auf Vereins-, Landes- und Bundesebene fortzusetzen.

138                                      Der neue Vorstand von links nach rechts.
2 .Vorsitzender Stefan Gumz, Obmann für ÖKA  Werner Steinau, 2.Zuchtwart und Obmann Jugend Martin Guhl , Obfrau HUK Sabine Nimrich , 2.Kassiererin Ilse Fauser, 1.Kassierer Detlef Sluka, 1.Schriftführerin  Editha Gomoll , ohne Bild , 2.Schriftführer Rudolf Raddatz, 1.Zuchtwart Axel Linke , 1. Vorsitzender Reinhard Jacobi

4. Offene Kreisverbandsschau (25 Jahre Jubiläum  einheitlicher Verband) mit angeschlossener allgemeiner Schau

Züchter für Webseite 30.8.2015 019                                               Zfrd.E.Rasmussen und Bgm.H.Kleebank

Turnusgemäß fand unsere diesjährige Kreisjungtierschau unter der Federführung des neuen Kreisverbandvorsitzenden, Reinhard Jacobi, wieder auf dem schönen Vereinsgelände des D 14 im Bezirk Spandau statt. Der Spandauer Bezirksbürgermeister, Helmut Kleebank, ein ausgewiesener Förderer der Kaninchenzucht, war selbstverständlich bereit, die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen. Neben dem Sonderehrenpreis des Bürgermeisters, den der Zuchtfreund E. Rasmussen mit seinen Satin Elfenbein errang, stiftete er, als ehemaliger Schulleiter, der natürlich ein Herz für Kinder hat, einen Wanderpokal für die Jugendzüchterinnen und Jugendzüchter.

DSC01878(1)Diesen Preis errang die AG Junger Kaninchenzüchter aus Mahlow, die vom Verein D 724 betreut wird mit einer hervorragenden Zuchtgruppe Lohkaninchen, havannafarbig. Der züchterische Spiritus Rector dieser Arbeitsgemeinschaft ist der Ehrenvorsitzende des D724 Manfred Claus. Wie viele in den Wendejahren entstandene Organisationen können auch die Kaninchenzüchter aus Ost und West in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum feiern. Erstaunlicherweise konnte der Satz aus der Politik „Es wächst zusammen, was zusammen gehört“ erfolgreich bei den Berliner Kaninchenzüchtern in die Praxis umgesetzt werden.

Erinnerungswimpel 25

Aus Anlaß der Zusammenführung der Verbände der Rassekaninchenzüchter in einen einheitlichen Landesverband der Rassekaninchenzüchter in Berlin und Brandenburg e.v. vor 25 Jahren  wird jedem Aussteller und jeder Ausstellerin ein Wimpel kostenfrei zur Erinnerung und als Dank für die gemeinsame Arbeit überreicht.

 

Das gemeinsame Hobby entwickelte Einsichten und weckte zusätzliche Kräfte. Als besonders verdiente Akteure sind in diesem Zusammenhang neben anderen die Urgesteine der Berliner Kaninchenzucht  Ernst Schimanski, Alfred Franke und Manfred Möglich zu nennen.

Bei hoch sommerlichen Temperaturen konnten mit 420 Tieren die Meldezahlen der Vorjahre nicht ganz erreicht werden. Qualitativ hat die Ausstellung darunter jedoch nicht gelitten. So wurde bei der Präsentation der wunderschönen Angora-Pullover,  prachtvollen Tischdecken und -läufer, herrlichen Kissen und vielen anderen tollen Arbeiten fünfmal ein „vorzüglich“ vergeben, zur Freude der vielen „Fachbesucherinnen“. Die Kaninchenzüchter erreichten 22-mal die Höchstnote 7 Punkte.

Ergebnisse KV Jungtierschau 2015

Vereinsmeister: 1. D 724 142 Punkte 2. D 25 142 Punkte 3. D 34 138 Punkte
Berliner Meister (besten 6 vorbenannten Tiere):
1. E. Rasmussen D 34 SaE RA 38 Punkte
2. I. Fauser D 25 DL 35 Punkte
3. M. Fauser D34 RN 36 Punkte
Kreismeister:
Kl. 1 B. Kinast D 25 WN 23 Punkte
Kl. 2 Manfred Knappe D 60 H schwarz-weiß 25 Punkte
Kl. 3 Kleintierzüchter AG DJ 724 Loh havannafarbig 25 Punkte + Jugend-Wanderpokal
Kl. 4 E. Zenker D 434 BlW 25 Punkte
Kl. 5 E. Rasmussen D 34 SaE RA 25 Punkte
Kl. 6 Andreas Sowieja D 722 SchwRex 24 Punkte

Vize-Kreismeister:
Kl. 3 M. Neitzel D 8 Loh, schwarz 24 Punkte
Kl. 4 J.-U. Probst D 11 RN 24 Punkte
Beste(r) 1,0 / 0,1:
1,0 I. Fauser D 25 DL 7 Punkte
0,1 St. Schneider D 724 KlSch, blau-weiß 7 Punkte
Berliner Vereinsmeister der HuK-Gruppen:
d 222
Berliner Meisterin der HuK-Gruppen
Erika Graßnick mit 2x 97,5 Punkten

Werner Steinau
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

 

 

5. Kreisjungtierschau 2016 KV Berlin und Umgebung
Turnusgemäß fand unsere diesjährige Kreisjungtierschau wieder auf dem Vereinsgelände des D 380 im Bezirk Neukölln statt. Die Ausstellung war zwei verstorbenen Berliner Zuchtfreunden, Alfred Franke und Manfred Möglich, gewidmet, hervorragende Kaninchenzüchter, die sich deutschlandweit einen Namen gemacht hatten. Traditionell übernahm Herr Michael Büge  die Schirmherrschaft. Unter den zahlreichen Ehrengästen befanden sich die  Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Franziska Giffey , Stadtrat Falko Liecke, MdA’s und ein MdB. Auf diese Weise zeigte die Berliner Politprominenz, wie eigentlich immer, ein starkes Interesse an unserer Schau. Sorgen bereitete uns natürlich die „drohende RHD2“, die leider schon Teile des Zuchtgebiets Brandenburg erreicht hat. Als weiterer Feind unserer Jungtierausstellungen erweist sich das Wetter. Temperaturen über 30° Celsius zwingen uns dazu, aus Sorge vor Tierverlusten die Kaninchen nach der Bewertung wieder auszustallen. Glücklicherweise gelang es dem D 380 mit Hilfe von Sprühschläuchen und Abhängen mit Planen, annehmbare Temperaturen für unsere Tiere zu schaffen. Mit immerhin über 400 Kaninchen und 20 Erzeugnissen konnten die Meldezahlen des Vorjahres zwar nicht ganz erreicht werden, qualitativ hat die Ausstellung darunter jedoch nicht gelitten. Nach wie vor konnten herrliche Erzeugnisse, Fellsortiments und wohlschmeckende Kaninchengerichte präsentiert werden. Sechsmal wurde die Note vorzüglich vergeben. Die Kaninchenzüchter erreichten 23-mal die Höchstnote 7 Punkte. Große Akzeptanz fanden bei den vierzehn Kreismeistern die erstmals verliehenen Medaillen und Urkunden.

Eva Möglich                                                                                     Peter Frost  ,Dr.F.Giffey
Harry Eccardt                                                                                  Manfred Fauser

l              DSC01916                              DSC01929 5.KV Schau 16 Frost giffey Fauser   DSCI1312

Die neuen Kreismeistermedaillen
DSCI1315

Gedenkehrenpreise M.Möglich und A.Franke
Ergebnisse:
Vereinsmeister.

1. D 25   155 Punkte
2. D 724 150 Punkte
3. D 14   145 Punkte
Berliner Meister (die 6 besten Tiere einer Rasse):
1. Fabian Pohl       D 51 DL                             39 Punkte
2. Bernd Kinast     D 25 WN                            38 Punkte
3. Peter Frost        D 14 WRex, RA                 38 Punkte
Kreismeister:
Manfred Fauser      D 25      RN                        25 Punkte
Bernd Kinast           D 25     WN                       26 Punkte
Helmut Meier           D 724   HGrS                   23 Punkte
Manfred Claus         D 724   BlW                     22 Punkte
Fabian Pohl.             D 51  . GrW                     23 Punkte
Jens-Uwe Probst     D 11    WG, schwarz      23 Punkte
Eduard Rasmussen D 34    SaE RA               24 Punkte
Eduard Rasmussen D 34    DKlW wildf.-weiß 22 Punkte
Harry Eccardt           D 41    KlCh                    23 Punkte
Fabian Pohl               D 51  . DL                       26 Punkte
Christiane Oldecop   D 380  Rh                       22 Punkte
Heinz Pfaffe              D 380  KlS gr. / br.          23 Punkte
Reinhard Jacobi       D 25    ZwW, fehfarbig    23 Punkte
Peter Frost               D 14    WRex, RA           25 Punkte
Jugend-Wanderpokal:
Kleintierzüchter AG  DJ 724 Loh, havanna     20 Punkte
Beste(r) 1,0 / 0,1:
1,0 Joachim Simon   D 724 RSch 7 Punkte
0,1 Manfred Fauser  D 25   RN     7 Punkte
Berliner Vereinsmeister der HuK-Gruppen: d 222
Berliner Meisterin der HuK-Gruppen
Sabine Nimrich d 222 Gerichte aus Kaninchenfleisch 98 Punkte
Werner Steinau
(Referent für Öffentlichkeitsarbeit